Versöhnung und Natur in der Musik


„In der Musik ist das Traurige auch schön. In der Musik macht das Traurige auch Spaß. Das ist ja das Tolle. Ein trauriges Lied man hört es gern. Warum hört man das gern? […] Weil es geht. In der Musik geht das. Wir versöhnen uns damit“ (Sven Regener, Element of Crime, in der Sendung „Tonspur“; 3sat, Juli 2011).

Ich glaube, dass genau das der Grund ist, warum wir immer wieder Lieder hören, die unsere schlechteste Stimmung und unsere dunkelsten und unangenehmsten Gefühle treffen. Es versöhnt uns mit uns Selbst, denn dadurch können wir es aussprechen, verarbeiten, fühlen uns verstanden und aufgefangen.

Wir müssen vor allem nicht, all das Negative, was wir spüren können,  länger quälend in unseren Gedanken tragen, wir können es einfach in die Welt singen, schreien. Dem Gefühl im wahrsten Sinne freien Lauf lassen. Durch das aussprechen und vor allem auch durch die Intensität der Musik fühlt es sich anders an. In gewisser weise im Einklang mit einem Selbst. Egal, ob es Beziehung sämtlicher Art und Weise oder die Eigene Person betrifft. Was genau ich meine kann man vielleicht ganz gut an den Gedanken zu Lieder vom Album „Die Phantasie wird siegen“, sehen. Da wären die Songs Flügel, Im Stillen, So wieder Leben und Tasunoro.

Man kann beim Singen der Texte und mit dieser Intensität Dinge tun, die einem sonst verwehrt bleiben und das macht die Versöhnung mit uns Selbst aus. Die Erleichterung, die man spürt, weil man nicht mehr unter Druck steht.

Außerdem fällt mir immer wieder auf, dass der Klang eines Instrumentes das natürlichste Überhaupt ist. Es sind nicht nur die Gesänge des Windes oder der Vögel, auch in der Musik klingt ein Stück Natürlichkeit, denn auch sie ist nichts anderes als der Schall, der uns umgibt und es kann unglaublich genussvoll sein, diesen Gedanken im Klang einer (akustik) Gitarre einmal ganz bewusst zu verfolgen bzw. wahrzunehmen und sich auf dieses Pure, Reine und vor allem Schöne darin einzulassen…

Hier noch mal einen kurzen Gedanken dazu.

Advertisements

9 Gedanken zu „Versöhnung und Natur in der Musik

  1. Pingback: Gedanke 4 | Seelenhafen

  2. Pingback: Passenger – Caravan | Seelenhafen

  3. Pingback: Ruhe und Natürlichkeit | Seelenhafen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s