Bunte Verrücktheiten im Alltag


Als ich vor kurzem musikalische Post im Briefkasten hatte, war da nicht nur eine CD dabei, sondern auch eine Postkarte, die mich sofort gefesselt und fasziniert hat. Darauf stand „heute ist anders – eine kleine Alltagsrevolution“ und zu sehen war eine Zeichnung von einem Gesicht eines älteren Herren und zu bestimmten Falten in seinem Gesicht ein Erlebnis geschrieben.

Auf der Rückseite eine Internet- und e-mail-adresse. Ich machte mich sofort daran mehr über das zu erfahren, was ich da gerade so fasziniert in den Händen hielt.

Die Postkarte und das dazugehörige Projekt stammen von Julia Krusch.Julia Krusch ist nahe München geboren, lebt derzeit in Berlin und hat visuelle Kommunikation an der FH Augsburg studiert. Sie arbeitet freiberuflich für verschiedenste Zeitungen und Magazine.

„heute ist anders“ ist ein Buch, welches im Rahmen einer Bachelor Arbeit im Jahr 2010 entstanden ist. Hier soll es einen kleinen Einblick geben.

Dieses Buch beschreibt mit wenig Text und Zeichnungen, die eine ganz eigene und besondere Atmosphäre verbreiten, Momente des Alltags die Gewohnheit und manchmal auch Gemütlichkeit sind und wie man genau diesen (hin und wieder bequemen) Trott auf den Kopf stellen kann und so kleine wunderbare, bunte Verrücktheiten und Genießen erleben kann.

Aufstehen
Weckerklingeln.
Augen auf. Augen zu.
Noch 5 Minuten. Wohlige Wärme. Freie Gedanken.
Weckerklingeln.
Augen auf.
Neblige Realität. Tief Luft holen.
Decke zur Seite. Füße auf den Boden.
Der Tag beginnt.

Doch wie wär’s mal mit folgender Idee…
Wie er das wohl finden wird?

Feuchte Luft. Frischer Geruch. Unschuldige Ruhe.
Weiches Licht. Tautropfen zwischen sanften Farben.
Kikeriki.

Von A nach B
Strasse. Verkehr. Pflastersteine.
Rote Ampel.
Rechts, Links, Rechts, Links
Ausweichen. Näher kommen.
Gehen im Takt. Schritt für Schritt.
Genau nach Plan. Nächste Kreuzung Rechts.
Stückchen noch. Fast da.
Endlich angekommen.

und dabei Neues entdecken und genießen, die Stadt mit anderen Augen sehen. Und die Zeit fliegt davon…

Zum Schluss noch ein Tipp für alle, die die Ödnis in ihrem Kühlschrank nicht länger ertragen können:

Auch wenn man dieses Buch nicht in der Hand halten kann, ist spürbar, wie fröhlich und sanft es an seine Seiten fesselt und wie ein guter Freund an die Hand nimmt und diese Energie mitbringt, die es zu solch kleinen, wirkungsvollen und mit sehr viel Erlebnissen, Erinnerungen und vielleicht sogar Abenteuern gespickten Alltagsrevolutionen braucht.

Dieses Buch ist Kunst, Lyrik und gute Seele zugleich.

Diese Seiten schaffen ein Bewusstsein dafür, dass man Dinge im Alltag wirklich einmal verschieben – verrücken – sollte, um nicht im Grau zu ertrinken, sondern mal wieder einen Schluck Sonne zu nehmen.

Alle Bilder sind http://www.juliakrusch.de/index.php?/projects/bachelor/ entnommen. Dort finden sich auch noch ein paar weitere Einblicke und ein Schnelldurchlauf durchs Buch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s