A Celebration Of New Orleans Blues

Eine Ära geht zu Ende. Am Montag (21.05.2012) lief in den USA die aller letzte Folge Dr. House. Doch wer die Serie regelmäßig geschaut hat der weiß, wie unfassbar gut Hugh Laurie die Rolle des Dr. Gregory House verkörpert hat und auch, dass er sehr musikalisch ist. Diese Serie war es auch, die mich auf Hugh Laurie aufmerksam gemacht hat.

Dieses Ereignis möchte ich zum Anlass nehmen, dem schon im April 2011 veröffentlichten Album von Hugh Laurie, „Let Them Talk“, die Aufmerksamkeit zu schenken, die es verdient hat und somit auch der musikalischen Seite Hughs.

Ich möchte mit diesem Artikel in meine Lieblingssongs eintauchen, sie näher bringen, tiefer gehen. Auf die Dinge eingehen, die mir persönlich wichtig sind.

Dies ist außerdem der erste Artikel, der hier sowohl in deutsch, als auch in englisch zu lesen ist.

For the english translation click here.

Weiterlesen

Advertisements

Graue Schönheit

Auf meinem Lieblingskunst-Blog habe ich wieder einmal etwas entdeckt, was ich sehr beeindruckend finde und was unbedingt geteilt werden sollte.

Es sind die Fotografien von Gavin Hammond. Er hat London festgehalten und zwar in Pfützen. Das mag vielleicht erst einmal etwas unspektakulär und vielleicht auch hässlich klingen, doch es ist das ganze Gegenteil. Weiterlesen

Musik ohne Rausch ist der beste Rausch

Mehrmals habe ich den Versuch unternommen durch Bewusstseinsverändernde Momente etwas Neues oder Anderes, etwas bisher unentdecktes in mir sehr vertrauter und oft gehörter Musik zu finden. Weiterlesen

Frühling

Mit ihrer zweiten EP bringen marie & the redCat den Frühling in die Wohnzimmer.

„Little notes…“ nennt sie sich und enthält fünf Titel. Einer davon eine Live Version, bekannt aus der ersten EP „Golden Cage“.

Hier möchte ich einen kleinen Einblick in einen Teil der EP geben.

Danke an Felicitas für das Rezensionsexemplar.

Weiterlesen