Von Hafen zu Hafen

Hervorgehoben

Lieber Andie + Wotan,
Lieber Clueso + Band,
Liebster Jöran,
Lieber René,
(Lieber Hannes)
Liebste Makabus,
Lieber Ryo,
Lieber André,
Lieber Max,
Lieber Norman,
Liebster Zughafen,

Mit diesem Brief möchte ich meine Gedanken zum Zehn Sampler mit euch und all den anderen Zughafen-Liebhabern teilen und euch hier im Seelenhafen danke sagen und hoffe, euch etwas von dem zurück geben zu können, was ich von euch bekommen kann.

„…ein enger Kreis. Ungebremster Fleiß ließ uns das bauen, was jetzt Zughafen heißt – Knotenpunkt eines gemeinsamen Traums.“
(The Rythm Club – Wenn ich weg geh)

2002 – 2012

Auch wenn es einige Wochen verspätet kommt. Doch zu aller erst möchte ich vor allem Andie – denn ohne dich gäbe es den Hafen wahrscheinlich nicht und er wäre wohl auch nicht so, wie er Heute ist – zum Kulturpreis der Stadt Erfurt gratulieren. Endlich habt ihr ihn bekommen, nachdem es bei einem ersten Anlauf von mir nicht geklappt hat. Diesmal war ich allerdings nicht mit im Boot. Es freut mich sehr für euch! Verdient habt ihr ihn euch redlich!

Weiterlesen

11 Lichter

Diekenstiek-Gründer und Autor Sven Tasch wurde durch meine Rezension zu Martin Kohlstedts „Tag“ auf mich aufmerksam, denn er veröffentlichte nach seinem Debüt Roman „Dreißig“ 2012 seinen zweiten Roman „11 Lichter“ und schrieb mir eine nette Mail mit einer Rezensionsanfrage, der ich sehr gerne nachkomme, denn dieser Roman besteht nicht nur aus Worten, sondern wird durch Klavierstücke der einzelnen Diekenstiek-Mitglieder untermalt, was es zu einem besonderem Leseerlebnis macht.

Danke an Diekenstiek für das Rezensionsexemplar. Weiterlesen

Live: Gisbert zu Knyphausen – Dreh dich nicht um unplugged

Eine unpluggend Version von „Dreh dich nicht um“ vom Haldern Pop 2011

mit diesem wunderschönen See im Hintergrund und dem Gitarrensolo fürs Herz. Ich liebe dieses angenehme „fiepsen“ / „quietschen“ der Gitarrensaiten, ohne das es nur halb so schön wäre: