Der leise Blick nach innen

Nach ihrem Solo Debüt veröffentlichte Lúisa im Mai 2014 ihre erste EP. Diesmal jedoch nicht allein, sondern gemeinsam mit Band.

Die EP wurde in London aufgenommen und neben Lúisa waren Benito Pflüger (Drums, Keyboards) und David Schachtschneider (Bass) mit dabei. Produziert wurde das Ganze von Filippo Cimatti.

Introspecition enthält vier Songs und Lúisa sagt selbst über die Platte:

Inspired by the poetry of Petracra, who introduced the concept of Introspection to the poetic European culture in a profound way, I decided to choose 4 Songs of mine that represent the idea of Introspection the way that I see it.  4 Songs that form an EP foreshadowing the upcoming album, but claiming it’s own dimension.

Introspection is an expression of the observation of the own emotional and mental state as well as the process of the mind. I personally see it as a shelter as well as a threat. Being introspective you can weave a net around yourself that either protects ..or strangles you; it can make you lose yourself or recognize yourself..sometimes, paradoxically, both things at the same time.

Each song of the EP is meant to show the multilayered dynamics of being introspective.

While I was recording these songs in London at the Lightship 95 studios, the producer Filippo Cimatti ( after Petrarca the second Italian to influence the EP) and I did not only record the songs with my Band but we also talked a lot about the individual act of Introspection- mainly these conversations completed the process of creating an artistic space embedding the songs.

Besides, while traveling through Italy, I discovered a pattern on the floor of an Italian duomo that captivated me. To me it represents the process of Introspection in a very clear and symmetrical way, and it also shows the mystical, absorbing dimension of it. I took pictures of this pattern and the wonderful London-based artist Tan Cimatti, the producer’s sister, drew it for  me in a beautiful way.

Quelle: http://listentoluisa.tumblr.com/

Danke, an Lúisa für das Rezensionsexemplar.

Weiterlesen

Live: Honig – Akustiksession in Osnabrück.

Eine großartige Live Version des Songs Hometowns von Honig während des 4. POPSALON Festivals in der Lagerhalle, Osnabrück.

Hier wird auch noch einmal deutlich wie krafvoll die Stimme von Stefan Honig ist.

Das besondere und reizvolle an diesem Video. Der Text wird entsprechend eingeblendet. Ein bisschen kynetic-typographie-feeling, das ich sehr mag.

Genauso wie In My Drunken Head:

Nicolas Sturm – Löcher

Ich mag das Licht im Video und die gesamte Atmosphäre des Videos.  Überhaupt leere, vom Licht durchflutete Räume, in denen Band spielen. Minimalistisch, mit Koffertrommel und ein bisschen Schlagzeug – Das Wesentliche. Das ist es worauf man sich hier so wunderschön konzentrieren kann. Nichts, kein Effekt, der ablenkt:

The Morphium Sky Into Your Soul

Our Ceasing Voice eine Band aus Österreich. Aufmerksam auf

Sebastian Obermeir • Gitarren – Programmierung
Eyup Kus • Bass – Akustische Gitarren – Gesang
Reinhard Obermeir • Gitarren – Gesang
Markus Rappold • Schlagzeug – Synthesizer

wurde ich vor einigen Jahren durch Den Blog „postrockcommunity – silnece is also a sound“.

Damals veröffentlichten sie gerade ihre erste EP namens „Steadied Stars In The Morphium Sky“ und ich war vom ersten Moment an gefesselt und begeistert von ihrer Art und Weise Postrock und Ambient zu vereinen und überhaupt von diesen überwältigenden, hauptsächlich von post-rock getragenen, Melodien.

Inzwischen haben sie einige Veröffentlichungen auf ihrer Discographie: Ein Studio Album, ein Live Album, mehrere Singles, sowie eine Split EP. Das nächste Studio Album wird es am 18. Januar 2013 geben („The Day Last November“).

Steadied Stars In The Morphium Sky“ wurde zwei mal veröffentlicht. Einmal im Januar 2009 mit nur vier Songs und ein weiteres Mal als Special Edition im November 2009 mit weiteren vier Songs. Und ab 15. Dezember 2012 wird die Special Edition als Vinyl wiederveröffentlicht und enthält einen weiteren, bisher unveröffentlichten, Song (His Halo in Pieces).

Diese Veröffentlichung möchte ich zum Anlass nehmen, eine Rezension über die EP zu schreiben.

Vielen Dank an Our Ceasing Voice / Doognad Records für das Rezensionsexemplar.   Weiterlesen

Ein Lächeln nimmt dich in den Arm

2007 war Klaas noch Solo unterwegs, um seine Gitarrenmusik den Menschen näher zu bringen. Heute ist er Sänger/Rapper und Gitarrist und mit seinen Freunden,
Mathis am Schlagzeug, Jens am Bass und Matt an der Gitarre, zu einer Band gewachsen.

Klaasius nennen sie sich die vier aus Hannover und veröffentlichen in diesen Tagen ihre gleichnamige Debüt EP.

Danke, an Klaasius für das Rezensionsexemplar.

Weiterlesen

Ein Löwe für jeden!

Auf Tom Klose bin ich durch einen Facebook-Beitrag aufmerksam geworden. Vor wenigen Wochen veröffentlichte er seine EP „Come Closer“, die sich eher im Bereich Singer/Songwriter verorten lässt – doch angefangen hat der gebürtige Flensburger mit einer Punk-Rock Band, 2008 kam es zu einer neuen Band namens LUX, wo man ruhigere Songs mit Gitarre und Klavier spielte, und seit 2010 beschreitet Tom Klose erste Solopfade und das gelingt ihm außerordentlich gut.

Danke an Tom für das Rezensionsexemplar.

Weiterlesen