Vom Hinterhof- ins Kopfkino

Es war mir eine so unglaublich große Freude, als ich das Album aufschlug und dort viele, viele bekannte Namen gefunden habe und vor allem auch solche, mit denen ich im Zusammenhang mit der Band im ersten Moment gar nicht gerechnet habe. Denn da wären Paul Tetzlaff aus der Clueso Band, Alin Coen (Band), Andre Karius, und Chapeau Claque. Viele, viele Namen, die dem Seelenhafen nicht unbekannt sind auch der Zughafen fehlt im Booklet natürlich nicht. Der Zughafen – meinem (musikalischem) Herzen so etwas wie ein Heimathafen.

Doch zuvor faszinierte mich das Cover, weil ich auch da Dinge entdecken konnte, die ich über die ferne durch den Bildschirm hinweg nicht erkennen konnte. Und auch diese unglaubliche Strahlkraft und Intensität der Bilder – beeindruckend. Und auch da wieder so etwas wie ein alter Bekannter, nämlich Tino Sieland.

Die Rede ist vom Debüt Album „Backyard Cinema“ der Band Mr. Bugslow. Sie selbst beschreiben ihre Musik als alternative Jazz bzw. electrophonic live Music.

Mr. Bugslow sind Christian „Koli“ Kohlhaas an der Posaune – dem ein oder anderen so auch aus der Band von Clueso bekannt, sowie David Schwarz an den Tasten, Philipp Martin am Bass und Jörg Wähner am Schlagzeug.

Danke, an Thilo von Mons Records, für das Rezensionsexemplar. Weiterlesen

Advertisements

Wege und Pfade

Sein fünftes Studioalbum wird in diesem Monat ein Jahr alt. Die Deluxe-Version hingegen gibt es erst seit vier Monaten. Die Rede ist von Clueso und „An und für sich“.

Der Grund für die unterschiedlichen Veröffentlichungszeiträume war seine Tour im vergangenen Jahr, denn die Deluxe-Version bietet nicht nur einen wunderbaren Tourfilm, sondern auch Musikvideos, Cello mit Udo Lindenberg, eine Fotogalerie und vieles mehr auf einer CD und DVD.

Kam „So sehr dabei“ noch als ein sehr rohes Album, das genau dadurch eine ganz spezielle Schönheit in sich trägt, ist An und für sich mit der Veröffentlichung sehr viele Schritte weiter und klingt vor allem musikalisch sehr viel reifer.

Hier soll nicht auf alle Stücke, aber auf den Großteil der Songs eingegangen werden.

Weiterlesen