Jeder Song ein Ausrufezeichen!

Auf Blackmail bin ich durch die Filmmusik zu „Kammerflimmern“ aufmerksam geworden. Ein Film, den ich sehr ins Herz geschlossen habe, nicht zuletzt wegen seiner so unglaublich guten passenden Filmmusik. Doch bis Heute weiß ich nicht genau welches Album der Jungs ich mir aus der gemeinsamen Zeit mit Aydo Abay wirklich kaufen soll. Nie bin ich wirklich gänzlich überzeugt.

Doch das änderte sich schlagartig, als Mathias Reetz teil der Band wurde. Man möchte jeder Band solch einen gelungenen Sängerwechsel wünschen. Und seit „Anima Now“ – Album Nummer eins mit Mathias Reetz, dessen Stimme der von Aydo so unglaublich ähnlich ist – überzeugen mich Blackmail auf ganzer Linie.

War diesem ersten Album mit Mathias noch anzuhören, dass man sich findet, und auch schon erste leise Veränderungen zu hören, so ist auf „II“ deutlich spürbar, dass man zusammengewachsen ist, sich gefunden hat und eins ist, denn die Jungs trauen sich nach vorn! Weiterlesen

Die Farben von Nähe und Distanz

Mathias Reetz ist nicht nur (seit 2010 neuer) Blackmail-Sänger, sondern er hat auch schon seit 2006 sein eigenes (Band)Projekt namens „The Heart of Horror“. Neben Mathias gehören außerdem Paddy, Tim und Florian. Nach ihrem Debüt Album „You Need A Coin“ präsentieren sie seit April 2012 ihren Nachfolger „Into My Own“.

Ein paar dieser Titel möchte ich euch hier vorstellen.

Danke an Mathias für das Rezensionsexemplar. Weiterlesen