Saluton Vivo!

„Hallo Welt!“ – das dritte Soloalbum von Max Herre. Nach den Singer-Songwriter-Ausflügen auf „Ein Geschenkter Tag“ gibt es nun wieder Rap und man entführt uns ins KAHEDI-Radio, „das die Gestaltungsfreiheit und die „Alles Geht“-Mentalität der Piratensender auf Albumlänge überträgt. Manche Songs gehen nahtlos ineinander über, werden durch Ansagen und Einspieler miteinander verbunden, oder laufen kurzerhand ein paar Takte rückwärts“, So der Pressetext zum Album.

Außerdem hat „Hallo Welt!“ eine lange Gästeliste zu bieten, bei der ich durchaus an so mancher Stelle skeptisch war. Max beweist aber sein Händchen für Kollaborationen und überzeugt mich damit fast genauso häufig, wie ich gezweifelt habe.

Danke, an Isabel und Ju für das Rezensionsexemplar.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Die Orsons – Jetzt

Das Video zum Track „Jetzt“ von den Orsons (Maeckes, Tua Plan B und Kaas) besticht durch wunderschöne Landschaftsbilder und tollen Momentaufnahmen. Zum Genießen und Entspannen.

http://www.tape.tv/vid/287261

Flucht in Dunkelheit und Melancholie

Er kann nicht nur mit den Orsons, oder mit Plan B rappen, sondern auch Solo. Was spätestens seit „KIDS“ kein Geheimnis mehr sein sollte. Im November 2011 erschien Maeckes EP „Manx“ (inzwischen nur noch digital zu haben).

Fast alle Beats dieser EP stammen von Maeckes selbst und für ihn war dieses Projekt der Ausgleich zur experimentellen Arbeit am kommenden Orson-Album. „Manx“ ist Rap in Reinform. Text, Beat, Druck und Reime. Melodisch nichts kompliziertes, oder verspieltes. Einfach nur Beats und Texte, allerdings nicht typisch oldschool, sondern typisch Marcus Winter.

Seine Texte sind gewohnt nachdenklich, melancholisch, düster und zweifelnd. Weiterlesen