Live: Gisbert zu Knyphausen – Dreh dich nicht um unplugged

Eine unpluggend Version von „Dreh dich nicht um“ vom Haldern Pop 2011

mit diesem wunderschönen See im Hintergrund und dem Gitarrensolo fürs Herz. Ich liebe dieses angenehme „fiepsen“ / „quietschen“ der Gitarrensaiten, ohne das es nur halb so schön wäre:

Advertisements

Auf Schatzsuche mit Nicolas Sturm

Nicolas Sturm, der Gewinner des Panikpreises, scheint derzeit in aller Munde. Nach seiner Doppelleben EP veröffentlichte er im August 2012 sein Debüt Album „Nicolas Sturm“. Drei Songs der EP finden sich auch auf dem aktuellen Album wieder, welches mit insgesamt 12 Titeln bestückt ist.

Zusammen mit seinem Live-Musiker Jeremy Dhome (Nicolas Sturm und das Klingen Ensemble) wurden die Songs aufgenommen und später mit weiteren Instrumenten und Klängen ausgestattet.

Danke an PIAS Recordings, für das Rezensionsexemplar. Weiterlesen

Blicke aus dem Seelenhafen 28

Diesmal ein Ausblick von Nicole Endres, zu dem mir spontan zwei Lieder und bestimmte Textzeilen daraus eingefallen sind, die ich entsprechend unter dem Foto zitiert habe. Weiterlesen

Gisbert zu Knyphausen liebevoll akustisch

Am 18.02.2011 spielte Gisbert zu Knyphausen mit Band ein akustisches Konzert im Konzerthaus Dortmund. Dazu kam es im Rahmen der Unplugged-Konzertreihe „Pop-Abo“. Dafür wurden die Songs extra neu arrangiert und in sehr, sehr schönen und feinen akustischen Versionen, unter anderem mit Vibraphon, Flügel, Cello, Banjo und einer Free Jazz Trompete dargeboten. Mit an den Instrumenten war auch Felix Weigt, der vielen vielleicht durch Konzerte von Spaceman Spiff bekannt ist.

Am 10.02.2012 – gut ein Jahr später erscheint dieses Konzert nun als limitierte CD oder ist als Download zu haben. Zu hören gibt es sieben Songs von „Hurra! Hurra! So nicht.“ und drei vom Deübt Album.

An dieser Stelle noch einmal Danke an PIAS Recordings für das digitale Rezensionsexemplar.

Weiterlesen